Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Sanfte, weiche Massagetechnik, durch die der Abtransport und die Zirkulation der Lymphflüssigkeit des Körpers angeregt wird. Durch den Abtransport von Gewebsflüssigkeit wird neben der Stauungs- bzw. Schwellungsreduktion auch eine Schmerzlinderung, eine Beschleunigung von Heilungsprozessen und eine allgemeine Entspannung erreicht.

Der theoretische Teil der Ausbildung hat seinen Schwerpunkt im Anatomie- Physiologie- und Pathologieunterricht des Herz/Kreislauf- und Gefäßsystems, wobei der Fokus auf dem Lymphsystem des Körpers und den Wirkmechanismen der MLD liegt.

Im vorwiegend praxisorientierten Unterricht werden anschließend das spezielle Vorgehen bei einer MLD, die Grifftechniken (inklusive der Spezialgriffe), sowie die Bewegungs- und Kompressionstherapie im Rahmen einer Entstauungsbehandlung erlernt und geübt.

Der Aufbau des Unterrichtes zielt darauf ab, dass die im Rahmen der MLD erforderlichen Maßnahmen in Abhängigkeit von der jeweiligen Erkrankung bzw. funktionellen Störung gezielt und effektiv durchgeführt werden können.

Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Behandlung des Lymphödems nach Operationen oder Unfällen, sowie auf dem Beherrschen von Lymphödemkomplikationen.

Kontakt aufnehmen

Kursinformationen im Überblick

Referenten: HM Doris Fehr
Zielgruppe: Gewerbliche Masseure, Medizinische Masseure, Heilmasseure, Physiotherapeuten
Voraussetzungen: w.o.
Abschluss: Einzelprüfung
Dauer / UE: 1 Semester / 180 UE
Kursbeginn: März 2019 => genaueTermine auf Anfrage!
Anmeldeschluss: 4 Wochen vor Kursbeginn
Teilnehmerzahl: begrenzte Teilnehmerzahl
Lehrgangsgebühr: € 1350,00 + € 95,00 Inskriptionsgebühr
sonstige Kosten: ergänzende Literatur