2 TECHNIKEN IN THEORIE & PRAXIS

17-113Taping ist nicht nur im Sport brandaktuell, sondern findet auch immer mehr Anklang in der Behandlung von Patienten mit Alltagsbeschwerden aller Art.

Bei Verletzungen, nach Operationen oder degenerierten Strukturen im Bewegungsapparat wird durch Klebeverbände mit elastischem und/oder unelastischem Material der Heilungsprozess unterstützt und beschleunigt.

Eine Kombination von Taping und bekannten Behandlungsmethoden aus den Bereichen der Massage und Physiotherapie spielt häufig eine Schlüsselrolle zur schnelleren Regeneration und Wiederherstellung.

Die Teilnehmer dieses Seminares haben nach Absolvierung eine sehr vielseitige Möglichkeit zur Prophylaxe und Schmerzbehandlung in den Bereichen Sport, Therapie, Rehabilitation, Freizeit, Beruf…

Teil 1 – Modul A    Elastisches Taping

Theorie : Geschichte, Wirkungsweise, physiologische Grundlagen, Indikationen/Kontraindikationen, Materialkunde, Anlagetechniken und Formen.

Praxis : Anlagetechniken für Muskeln, Bänder, Faszien, mechanische Korrektur, Indikationsanlagen

Teil 2 – Modul B   Elastisches und klassisches Taping

Theorie: Vergleich elastisches vs. Klassisches Taping, Materialkunde, Kombination  beider Techniken, alle Anlagetechniken und -formen.

Praxis: Elastisches Taping: Anlagetechniken für Nerven, Lymphsystem, funktionelle Korrektur, Gitterpflaster, Narbentaping, Haltungskorrektur, Kombination von klassischem und elastischem Taping

 

Kursinformationen im Überblick

Lehrgangsleitung: Andreas Bökelberger, lehrber. HM, Instruktor für MPM, Fachbuchautor „Kinesiologisches Taping – Das Arbeitsbuch“
Dauer / UE: 2 x 1,5 Tage (30 UE) SA 9-18 h, SO 9 - 14 h
Kursbeginn: Modul A 3. + 4. November 2018 Modul B 1. + 2. Dezember 2018
Anmeldeschluss: 1 Woche vor Kursbeginn
Lehrgangsgebühr: Modul A + B 495,-- inkl. TAPINGMATERIAL & KURSUNTERLAGEN bei Einzelbuchung 275,-- pro Modul